Mittwoch, Juli 27, 2011

Nesteldecke für Alzheimer-Patientin

Meine erste Decke für eine gute Bekannte, die an Demenz erkrankt ist, ist fertig. Sie besteht aus 30 Quadraten, 25 x 25 cm. Sie sind zum "Fühlen" aus Frottee, Teddyplüsch, Seide, Leinen, Walk, Jeansstoff, Baumwolle, dreidimensionaler Patchworkblume, mit Häkelquadrat und Bommelborte sowie ein Nietenmuster. Eine eingearbeitete Tasche und ein Karabinerhaken dienen zum "Verstecken" und "Beschäftigen".
Zusammengehalten werden das Top und eine Microfaserdecke durch Knoten aus buntem Stickgarn.

Kommentare:

Quiltgirlie hat gesagt…

Liebe Brigitte, eine tolle Idee und wunderschön umgesetzt. Mit dem Quilt wirst Du viel Freude bereiten.
LG, Britta

Nora hat gesagt…

Liebe Brigitte,
eine wunderbare Decke, die Du mit sehr vielen Ideen und Liebe geschaffen hast. Und es ist mit Deiner ausführlichen Beschreibung ein sehr wertvolles Muster für alle diejenigen, die Nesteldecken nähen möchten.
Liebe Grüße, Nora :-))

Tips hat gesagt…

eine tolle Idee. Da kann super viel dran genestelt werden. Die wird für Beschäftigung sorgen.
LG Lari

Barbara hat gesagt…

Eine wunderbare Idee, diese Decke. Das wird der Patientin die Zeit etwas kurzweiliger machen, vorallem wenn man dabei ist und mit ihr zusammen die verschiedenen Oberflächen ertasten und darüber sprechen kann. Ich bedauere, dass ich nicht früher mit Nähen angefangen habe, sonst hätte ich meinem Vater auch eine solche Decke machen können.
Liebe Grüsse
Barbara

Elisabeth, hat gesagt…

Eine tolle Idee!!! Liebe Grüße Elisabeth

Claudi's Quilt blog hat gesagt…

hallo Brigitte

wow, die Decke sieht toll aus,
ich arbeite in einem Altenheim und werde mal nachfragen, ob da Bedarf an so einer Decke ist..vielleicht gibt es einen Auftrag..
LG Claudia